Vorstandsmitglied Dr. Stephan Ende

Als stellvertretender Vorsitzender bin ich verantwortlich für die AG „Studium und Lehre“ innerhalb der DGM. Ich möchte erreichen, dass Studierende Ihren Fokus nicht nur auf einen späteren Einsatz in der Forschung setzen, sondern sich frühzeitig mit alternativen Arbeitsbereichen vertraut machen und sich dort qualifizieren. Nur ein Teil der Studierenden der Meereswissenschaften wird nach dem Studium eine Stelle als Wissenschaftlerin oder Wissenschaftler an einer unserer deutschen Forschungseinrichtungen oder Universitäten erhalten. Deshalb ist es wichtig, den Studierenden aus den Bereichen Meereswissenschaften und anderen angrenzten Wissenschaftsfeldern frühzeitig alternative Karrierewege aufzuzeigen. Spannende Berufsfelder gibt es beispielsweise in der marinen Biotechnologie oder der Aquakultur. Vor allem in unseren Küstenregionen werden in den kommenden Jahren, gefördert durch das von der EU formulierte Programm „Blue Growth“, zahlreiche Arbeitsplätze unter anderem im Bereich der nachhaltigen Aquakultur entstehen. 

 

Ich arbeite am Alfred-Wegener-Institut (Helmholtz Zentrum für Polar- und Meeresforschung) Bremerhaven als Wissenschaftler in der Ankergruppe Aquakulturforschung. Nach meinem Studium der Umweltbiologie im Internationalen Studiengang für technische und angewandte Biologie (Hochschule Bremen, Abschluss 2004) habe ich mich mit der Ernährungsphysiologie in Fischen und anderen aquakulturrelevanten Themen befasst. Nach meinen MSc an der Rhodes Universität (Südafrika) und habe ich meine Doktorarbeit an der Universität Wageningen (Niederlande) geschrieben. Im Laufe meiner akademischen Laufbahn habe ich zahlreiche wissenschaftliche Artikel veröffentlicht, Studierende während ihrer Abschlussarbeiten betreut und bin als Gutachter für Abschlussarbeiten tätig. Seit 2016 arbeite ich als Gastdozent an der Hochschule Osnabrück und habe auch an der Universität Bremen bereits Lehraufgaben übernommen. Als aktives Mitglied im Bundesverband Aquakultur (https://www.bundesverband-aquakultur.de/) engagiere ich mich für die Weiterentwicklung von Ausbildungs- und Lehrinhalten mit Bezug zur Aquakultur.